Selbstvertrauen

"Es gibt diesen Punkt, an dem ich Vertrauen haben muss. Man kann etwas planen und vorbereiten, man kann darüber nachdenken und mit anderen Leuten reden. Aber dann kommt der Moment, an dem man am Rande eines Abgrundes steht und einen Schritt nach vorne machen muss. Nur um festzustellen, dass da kein Abgrund war."

(Ausschnitt aus dem Buch "Wiedersehen im Café am Rande der Welt" von John Strelecky)

Selbstvertrauen & Selbstwert

Selbstvertrauen kann als eine wesentliche Säule des Selbstwerts angesehen werden und meint eine positive Einstellung zu eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen. Vor allem im Leistungssport kann eine Häufung von Misserfolgen unser Selbstvertrauen und unseren Selbstwert schrumpfen lassen. (Potreck-Rose, Friedericke & Jacob, Gitta. (2005). Selbstzuwendung, Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen. Klett-Cotta, Stuttgart)

 

Umgang mit dem inneren Kritiker

Uns allen wohnt ein innerer Kritiker bei, dieser entsteht meist in frühen Lebensjahren und ist geprägt von frühen Interaktionen mit unserem Bezugspersonen. Er hatte früher eine wichtige Funktionalität, z.B. vor Strafe zu schützen, entpuppt sich im Erwachsenenalter dann aber häufig als dysfunktional oder hemmend. Er bewertet ("Das hättest Du besser machen können"), verurteilt ("Du bist unmöglich") und ist streng mit uns, was uns in Stress versetzen kann. Das Integrieren des Kritikers zu einem hilfreichen Unterstützer kann erarbeitet werden.